Checkliste Hochzeitsfotograf

Checkliste_Fotograf.gif

 

Wie wählt man den richtigen Hochzeitsfotografen aus?

Die Webseiten sehen schick aus, die Bilder auch, die Texte sind blumig und die Preise….. sehr unterschiedlich. 

Natürlich wissen Sie, dass es keinen Sinn macht, nur Preise zu vergleichen. Sie wissen auch, dass die Menge der Bilder noch nichts über deren Qualität aussagt und dass Album nicht gleich Album ist. 

Aber wie wählt man dann seine Hochzeitsfotografin oder seinen Hochzeitsfotografen aus?

Sie wollen doch nur sicher sein, dass Ihr Hochzeitstag, der Tag auf den Sie schon seit Wochen und Monaten hinarbeiten, dass dieser Tag mit der gleichen Sorgfalt wie Sie ihn geplant haben, festgehalten wird. Sie wollen sich später an all die großen und kleinen Momente wieder erinnern und Sie wollen, wenn Sie in Ihrem Album blättern, diesen Tag jederzeit wieder herbeiholen können. Ob das gelungen ist, merken Sie aber leider erst nach der Hochzeit.

Darum haben wir Ihnen hier einige Punkte aufgeschrieben, die Sie bei der Entscheidung unterstützen können.

 

Ein guter Hochzeitsfotograf...

  • ...ist Ihnen bereits bei der ersten Kontaktaufnahme sympathisch und schafft es ohne Mühe zu Ihnen eine Brücke zu schlagen. Denn wenn er es schafft Sie mühelos zu überzeugen, schafft er es wahrscheinlich auch Ihre Gäste in seinen Bann zu ziehen. Denn Hochzeitsfotografie hat in erster Linie etwas mit Menschen und mit Begeisterung zu tun.

 

  • ...hört sich Ihre Wünsche an und richtet sich danach. Er macht Sie aber auch auf bessere Alternativen aufmerksam.

 

  • ...passt sich Ihnen und Ihren Gästen an. Er fragt Sie nach dem Dresscode auf Ihrer Hochzeit und hält sich auch daran. Schließlich soll er sich unauffällig zwischen Ihren Gästen bewegen, damit er die Chance bekommt aus dem Hintergrund Situationen festzuhalten, an die Sie sich noch nach Jahrzehnten gerne erinnern.

 

  • ...ist kein Macho, aber auch kein schüchterner oder unsicherer Typ. Er weiß, dass das Brautpaar die wichtigsten Personen an diesem Tag sind. Darum drängt er sich nicht in den Vordergrund und stiehlt Ihnen auch nicht die Show. Er weiß, wann er ein Motiv im Kasten hat und muss es nicht noch hundertmal fotografieren und dabei womöglich die ganze feierliche Stimmung während der Zeremonie zerstören.

 

  • ...ist diskret und hat ein Gespür dafür, wann er fotografieren muss und wann er lieber die Kamera unten lässt. Dafür hat er als Profi die Erfahrung.

 

  • ...bietet Ihnen ein kostenloses Kennenlernshooting an, damit Sie die Gelegenheit haben, ihn zu testen. Gelegenheit zu prüfen, welche Stimmung bei der Arbeit mit ihm herrscht, ob er aufmerksam beobachten kann, welche Ideen er hat und wie er Sie beim Fotoshooting führt.

 

  • ...ist routiniert. Er kann auch unter Druck und unter ungünstigen Bedingungen überdurchschnittlich gute Bilder machen. Er beherrscht sein Handwerkszeug so gut, dass er selbst ungeplante Situationen so einfangen kann, damit Sie später eine bleibende Erinnerung davon haben. (Testen Sie ihn beim Kennenlernshooting)

 

  • ...bietet Lösungen an und verkompliziert nicht Ihren Tagesablauf. Er lässt Sie auch bei Ihren Gästen, bei den Menschen, mit denen Sie diesen Tag feiern wollen und trennt Sie nicht für eine, zwei oder mehr Stunden von diesen, um mit Ihnen Bilder zu machen.

 

  • ...hat immer einen Plan B. Selbst für den Fall, dass er mal ausfallen sollte, hat er ein Reserveteam.

 

  • ...hält sich den ganzen Tag für Sie frei, damit er auch noch bei unvorhergesehenen Ereignissen mit der Kamera zur Stelle ist.

 

  • ...informiert Sie über Bildrechte, Persönlichkeitsrechte, Nutzungsrechte, Veröffentlichungsrechte usw., damit das Posten von Hochzeitsbildern, auf sozialen Plattformen, nicht zum unkalkulierbaren Risiko wird.

 

  • ...beendet seine Arbeit und überlässt Ihnen nicht nur eine CD mit mehr oder weniger retuschierten Bildern.

 

  • ...schließt mit Ihnen einen Vertrag ab. Ein Vertrag, in dem alles geregelt wird wie: Kennenlernshooting, Fotografierzeit, Bildanzahl, Bildauswahl, Gestaltungskosten für das Album, das Hochzeitsalbum selbst, die Kosten für eventuelle Elternalben, die Bezahlmodalitäten bis hin zum fixen Endpreis. Selbstverständlich dokumentiert er auch alle kostenlosen Inklusivleistungen. Ohne wenn und aber….und ohne versteckte Folgekosten.

 

Wenn ein Hochzeitsfotograf das alles erfüllt, ist er nicht billig…. aber auf jeden Fall sein Geld wert.